Kontakt Info


Pferdetraining
Pascale Kämmerer

Email: info@
pferdetraining-pk.de


Telefon: 05553-3486
Blog abonnieren:
Besucherzähler

Du bist der 24754 Besucher

Trail

Beim Trail kommt es auf die Fähigkeiten eines guten Geländepferdes an. Es gibt unterschiedliche Hindernisse wie Brücken, Tore oder Stangen, die bewältigt werden müssen. Außerdem können im Trail auch Aufgaben wie Seitengänge oder Rückwärtsrichten abgefragt werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es werden beim Trail Geschicklichkeitsaufgaben gefordert, wie z. B. ohne Absitzen durch Weidetore zu gehen, was kontrollierte, exakte Bewegung des Pferdes in alle Richtungen erfordert (Rückwärtsrichten, Seitgänge), oder überqueren von Holzbrücken, wobei Gelassenheit und Vertrauen des Pferdes zum Reiter sichtbar werden. Es werden alle möglichen und unmöglichen Situationen simuliert, die einem Reiter im Gelände (auf einem Trail , einem Wanderritt sozusagen) begegnen können. Hierbei ist es wichtig, dass sich das Pferd ruhig, selbstständig und geschmeidig, ohne große Einwirkungen des Reiters, durch die Hindernisse bewegt, sich aber trotzdem jederzeit zentimetergenau dirigieren lässt.

Maira Tor Zuschnitt

Die Trail-Prüfung bei einem Westernreitturnier besteht meist aus sechs Hindernissen. Immer dabei ist das Tor, ein Überreiten von mindestens vier Stangen (im Schritt, Trab oder Galopp, auf gerader oder gebogener Linie) und ein Hindernis, das rückwärts zu durchreiten ist (L, U oder ähnliches).